Wir sind ein privates Forum, besonders für PBs die nicht jeden Tag on sind
#1

Arbeitszimmer & Bibliothek

in Dr. Meyer 14.02.2016 03:19
von Dr.Marc Meyer • 218 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: Arbeitszimmer & Bibliothek

in Dr. Meyer 04.05.2016 03:13
von Dr.Marc Meyer • 218 Beiträge

Ich hatte mich wieder erholt, zwar ging das laufen noch nicht ganz so gut, aber ich stand wieder im OP:
Also war alles soweit gut. Alex lebte noch immer hier und ich war mehr als glücklich darüber. Besonders Sophia war es auch, da sie sich ja nichts anderes Gewünscht hatte. Als wir sie zusammen ab holten ist sie fast aus gerastet. Nur wie es wirklich um Alex und mich stand, dass war noch nicht wirklich raus denn das wollten wir selber erst noch sehen.
Seitdem war wieder eine Woche vergangen und Fia sagte immer öfter das sie hoffte das Alex ihre Wohnung ganz verlassen würden. Ich sagte doch nichts dazu, da es nicht meine Entscheidung war. Auch wenn ich es wie meine Tochter sah.
Schließlich arbeitete ich wieder in meinem Arbeitszimmer da ich ein paar Tage frei hatte, Überstunden, als Fia klopfte und rein kam "Na wie war die Schule?" fragte ich sie und setzte sie auf meinen Schoß als ich mich nach hinten lehnte und schon ging das geplapper los und ich küsste lachend ihre Schläfe, als sie mich fragte was ich machte. "Ich muss schauen was die Menschen für Krankheiten haben" sagte ich und schon hielt sie ein Röntgenbild hoch und ich zeigte auf einen kleinen Bruch "Siehst du, dass müssen wir wieder reparieren." Sagte ich und sie sah mich an "Wie dein Bein?" UNd ich nickte "Genau wie mein Bein!"

nach oben springen

#3

RE: Arbeitszimmer & Bibliothek

in Dr. Meyer 04.05.2016 03:47
von Alexandra Shepard • 244 Beiträge

Es war komisch. Irgendwie fühlte ich mich innerhalb kürzester Zeit bei Marc zuhause. Eigentlich hatte ich immer nach diesem Gefühl gesucht. Zuhause zu sein.
Sophia war ganz begeistert gewesen, dass ich hier nun war und auch nicht bewusst vorhatte, wieder zu verschwinden.
Jasper hatte in Blue einen Spielkameraden gefunden, was Sophia natürlich auch toll fand. Zwei Hunde, die sie begrüßten, wenn sie aus der Schule kam. Das kleine Mädchen fand es toll, dass ich jeden Tag da war und manchmal sollte ich ihr eine Geschichte erzählen und nicht Marc, wenn sie ins Bett ging. In gewisserweise erzählte ich ihr von meiner Zeit, wo ich mit den Jungs im Wald unterwegs war und jagte - natürlich schmückte ich es dabei etwas aus.
Ich fühlte mich sichtlich wohl und das Leuchte in meinen Augen war wieder da, genauso wie das Lächeln auf meinen Lippen. Als hätte es meine schreckliche Ehe nie gegeben.
Marc feierte Überstunden ab, aber ich war wieder arbeiten und hatte auch gleich eine große OP, die wichtig für meine Karriere war. Es gab ein paar Komplikationen, aber dann war sie doch sehr erfolgreich gewesen.
Wie immer begrüßten mich die Hunde freudig und ich hing meinen Mantel auf, ehe ich aus meinen Stiefeln schlüpfte.
Ich hörte Marc und Sophia im Arbeitszimmer und ging einfach rein. "Hey ihr zwei", sagte ich mit einem Lächeln. "Bildest du etwa deine Nachfolgerin schon aus?"
"Alex!" begrüßte mich Sophia und sprang mich halb an.
Wie immer gab ich ihr einen Kuss aufs Haar und sah dann mit einem Lächeln zu Marc. Irgendwie hatte ich immer noch Hemmungen, ihn vor Sophia zu küssen. Abends konnte ich aber nicht einschlafen, wenn er mir nicht vorher einen Kuss gegeben hatte.
"Ich muss dir was zeigen!" sagte sie ganz aufgeregt und rannte aus dem Zimmer.
"Was will sie mir denn zeigen?" fragte ich Marc und trat den Schreibtisch ran. Belustigt schüttelte ich den Kopf, als ich die ganze Arbeit sah. "Ich hoffe, das rechnest du nicht als Überstunden ab.... der Professor erschlägt dich..."


nach oben springen

#4

RE: Arbeitszimmer & Bibliothek

in Dr. Meyer 04.05.2016 03:56
von Dr.Marc Meyer • 218 Beiträge

Ich hörte die Hunde und wusste das Alex zu Hause war. Natürlich war ich gespannt wie ihre OP gelaufen war. Auch wenn ich erst einmal lachen musste doch Fia beantwortete sie schon mit einem Blick zu ihr "Ich will aber Friseur werden!" ich grinste und sah zu Alex "Da siehst du es. Ich denke zwei Ärzte in der Familie sind genug fürs erste" meinte ich und sah schon wie Sophia wieder aus dem Zimmer rannte "Ich habe keine Ahnung!" meinte ich nur und sah auf meien Unterlagen. "Der Professor muss es nicht erfahren" sagte ich nur, stand auf wobei ich mich auf die Krücke stützte und küsste sie liebevoll "Wie lief die OP? Wurde Medizin Geschichte geschrieben? Ich meine nicht das man mich übertreffen könnte aber.." scherzte ich nur und sah sie liebevoll neckend an ehe ich mich wieder in den Holzstuhl zurück sinken ließ.
"Wie war dein tag sonst?" fragte ich als Sophia schon wieder rein gerannt kam und ich sie wieder auf meinen Schoß bekam. Auch wenn ich kurz das Gesicht unbemerkt von ihr verzog weil sie sich genau auf die verletzte Stelle fallen ließ.

nach oben springen

#5

RE: Arbeitszimmer & Bibliothek

in Dr. Meyer 04.05.2016 23:32
von Alexandra Shepard • 244 Beiträge

"Dann hab ich wenigstens jemanden, der mir meine Haare schneiden kann", lachte ich.
Ich sah kurz Sophia nach und wusste nicht so recht, ob es gut war, dass Marc auch keine Ahnung hatte.
"Vielleicht sollte ich petzen", meinte ich kichernd. "Aber dann müsste ich erklären, woher ich das weiß und darüber will ich mit dem Professor wirklich nicht sprechen..."
Er stand auf und küsste mich. Ich erwiderte den Kuss und lächelte ihn glücklich an.
"Natürlich", sagte ich mit einem breiten Grinsen. "Es gab zwar Komplikationen, aber dann ist alles gut gegangen... Der Patient wird noch ein langes Leben leben...."
Ich verdrehte die Augen. "Du wieder..."
Gerade als ich von meinem Tag erzählen wollte, kam Sophia wieder rein und sprang Marc auf den Schoss.
"Guck mal Alex... Maggie feiert eine Pyjama Party", sagte sie ganz begeistert und sah Marc an. "Daddy? Kann ich dahin? Bitte? Und kann Alex mit mir einen neuen Pyjama kaufen gehen?"
Ich wusste nicht so ganz, was ich davon halten sollte.
"Wann denn?" fragte ich sie und nahm mal die Einladung. Die Party war dieses Wochenende. Ich hatte das Wochenende frei.
Ich blickte Marc fragend an. Es war seine Tochter und ich hatte eigentlich nichts zu melden.


nach oben springen

#6

RE: Arbeitszimmer & Bibliothek

in Dr. Meyer 08.05.2016 15:07
von Dr.Marc Meyer • 218 Beiträge

"Und dann wird sie eine Meisterfriseurin! Für Stars und Sternchen" sagte ich grinsend und sah ihr nach. Dann schaute ich zu Alex und zog eine Augenbraue hoch "Oh ich weiss ganz genau das du das nie machen würdest. Denn dann würde dich der Professor nur ansehen und fragen: Und woher genau wissen sie das Dr. Shepard?!" sagte ich streng und zog sie an mich küsste ihre Schläfe sanft "Ich denke da gäbe es schlimmere Themen für ihn" meinte ich und schloss die Augen bei dem Kuss.
"Komplikationen? Aber erfolgreich behoben?" fragte ich dann und nickte "Ich bin stolz auf dich" meinte ich dan ehrlich und sah sie zufrieden an.
Ich setzte Sophia ein wenig anders hin und legte meine Arme um sie ehe ich meine Lippen an ihr Haar legte und sah auf die Einladung, ok die war mir neu.
Ich sah mir die Einladung an und kannte Maggies Elter gut deswegen nickte ich das sie dahin konnte. So gleich klappte ich meinen Kalender auf und schrieb rein das sie eine Party hatte ehe ich seufzte wegen dem Pyjama "Wenn Alex das möchte, ansonsten musst du einen von deinen alten nehmen" sagte ich und strich ihr übers Haar "Aber dafür musst du Alex ganz lieb fragen" sagte ich direkt und klappte die Akten zu ehe ich den PC runter fuhr.

nach oben springen

#7

RE: Arbeitszimmer & Bibliothek

in Dr. Meyer 09.05.2016 00:29
von Alexandra Shepard • 244 Beiträge

"Und für mich", fügte ich hinzu. "Dann werde ich immer die schönsten Haare haben..."
Ich musste irgendwie lachen über die Vorstellung. Wahrscheinlich würde der Prof wieder über seine Brillengläser schauen und ich kam mir dann vor wie ein kleines Mädchen, was eine Vase umgestoßen hatte.
Marc zog mich an sich und gab mir einen Kuss auf die Schläfe.
"Ja, war etwas kritisch und eine der Schwestern ist umgekippt, weil der Patient einen Moment klinisch tot war... Nein, es war nicht Sabine...."
Ich lächelte, weil ich wusste, dass er als mein Freund stolz auf mich war und nicht als mein Vorgesetzter. Manchmal hatten wir uns Blicke zugeworfen, aber sonst trennten wir es strickt.
Sophia freute sich, dass sie auf die Party durfte. Dass Sophia mich fragte, ob ich mit ihr einkaufen ging, wunderte mich schon etwas. Aber wahrscheinlich wollte sie auch einfach mit jemanden los, der nicht zur Familie gehörte und nicht die Nanny war.
"Alex?" sprach mich Sophia an.
"Ja Spatz?"
"Gehst du mit mir einen neuen Pyjama und ein Geschenk kaufen?"
"Das mache ich gerne", sagte ich ihr mit einem Zwinkern zu. "Soll ich dich morgen von der Schule abholen? Dann können wir einkaufen gehen..."
Mein Blick ging zu Marc. "Wenn es dir nichts ausmacht..."
Marc beendete seine Arbeit und Sophia setzte ihren besten Bitte-bitte-Papa-Blick auf.


nach oben springen

#8

RE: Arbeitszimmer & Bibliothek

in Dr. Meyer 25.08.2016 21:05
von Dr.Marc Meyer • 218 Beiträge

@Alexandra Shepard

Ich war glücklich und das sah man mir gerade wirklich an "Ohh wenn Frauen übers shoppen reden, werde ich den Teufel tun und mich dazwischen stellen." sagte ich nur und sah Sophia sofort los flitzen was mich lachen ließ. Ich hingegen legte meine Lippen an Alexs Ohr und hauchte leise "Etwas Zeit alleine" grinste ich und küsste mich hinab zu ihrer Halsbeuge "Darf ich die Dame dann zum Essen ausführen?" stützte ich mich wieder auf die Krücke und wand mich dann zufrieden um und humpelte summend in Richtung Türe "Jemand Lust auf Pizza?" rief ich nur und hörte zumindest ein lautes Ja aus dem Kinderzimmer

nach oben springen

#9

RE: Arbeitszimmer & Bibliothek

in Dr. Meyer 25.08.2016 21:40
von Alexandra Shepard • 244 Beiträge

Mein Blick fiel auf Marc und ich fragte mich, wann ich ihn je so hab strahlen sehen.
Sophia eilte freudig davon und ich musste lachen.
Dann spürte ich Marc Lippen an meinem Ohr und hörte seien Worte. Zeit alleine. Alleine! Mein Herz fing an zu rasen.
Dass er dann anfing, meinen Hals zu küssen, half dabei keineswegs. Wieso war ich denn so aufgeregt?
"Zum Essen ausführen?" fragte ich und sah ihn fragend an. "Du meinst ein.... ein Date?"
Ich schluckte schwer und wusste nicht, was ich sagen sollte. Irgendwie fühlte es sich an, als wäre ich ein Teenager, das vom tollsten Typen der Schule gefragt wurde, ob sie mit ihm zum Abschlussball gehen möchte.
Ich lächelte ihn an und merkte, wie mir die Röte ins Gesicht schoss und meine Wangen rosa färbte. "Liebend gerne", sagte ich und gab ihm noch einen kurzen Kuss, ehe er sich umdrehte.
Er humpelte los und ich musste lachen. Pizza. Ein fröhliches Kind. Marc, der mich so ansah. Dies war der Moment, wo es mir klar wurde.
"Ich liebe euch Beide über alles, weißt du das eigentlich?" fragte ich ihn. "Ihr schenkt mir das Gefühl von Familie...."

@Dr.Marc Meyer


nach oben springen

#10

RE: Arbeitszimmer & Bibliothek

in Dr. Meyer 25.08.2016 22:11
von Dr.Marc Meyer • 218 Beiträge

"Ja ein Date, wir hatten noch keins das müssen wir nach holen" zwinkerte ich ihr zu und sah wie sie rot wurde was mich schmunzeln ließ denn es stand ihr einfach so perfekt.
Als ich dann allerdings ihre Worte hörte hielt ich inne und drehte mich um zu ihr. Langsam humpelte ich wieder auf sie zu und nahm ihre Hand in meine "Du bist Familie, du gehörst dazu Alex" kam es sanft über meine Lippen ehe ich ihre Hand an meine Lippen hob und ihre Finger sanft küsste.

nach oben springen

#11

RE: Arbeitszimmer & Bibliothek

in Dr. Meyer 25.08.2016 22:30
von Alexandra Shepard • 244 Beiträge

"Sollten wir", sagte ich lächelnd, aber immer noch mit diesem hibbeligen Gefühl.
Als Marc sich umdrehte und zu mir humpelte, lächelte ich ihn an.
"Ich gehöre dazu?" fragte ich und lächelte. "Ich lasse euch nie wieder gehen..."


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Katharina Steele
Besucherzähler
Heute waren 115 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 420 Themen und 4825 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 21 Benutzer (24.06.2018 16:36).